USA: James Comey auf dem heißen Stuhl: 16 Fragen die er beantworten muss

James Comey - WikipediaBild: Wikipedia

Der entlassene FBI-Direktor James Comey – der lange Zeit die inzwischen diskreditierte russische Kollusionsuntersuchung verteidigte – soll am Mittwoch auf dem Zeugenstuhl sitzen, um vor dem Justizausschuss des Senats Fragen zu stellen. Die Atmosphäre im Ausschusssaal wird weitaus härter sein als bei seinem letzten öffentlichen Auftritt.

Vorbei ist das moralistische Argument, dass Comey auf eine “höhere Loyalität” reagierte, die das Vorgehen des Präsidiums rechtfertigte.

An seine Stelle sind die Verurteilungen des Generalinspekteurs des Justizministeriums und des FISA-Gerichts getreten, die erklärt haben, Comeys Team habe die Gerichte, den Kongress und das Land in die Irre geführt.

Und die Vernehmungsbeamten des Senats werden mit dem jüngsten Schuldgeständnis des Ex-FBI-Anwalts Kevin Clinesmith bewaffnet sein, der zugegeben hat, ein Dokument in dem Fall gefälscht zu haben. Sie werden auch frische, reichhaltige Beweise haben, die zeigen, wie fehlerhaft die FBI-Untersuchung gegen Präsident Trump war, wie trügerisch die Eingaben des FBI an das FISA-Gericht und den Kongress waren und wie politische Agenten an vorderster Front und Geheimdienstanalysten die Untersuchung wahrgenommen haben.

Einige FBI-Angestellte unter Comey waren in der Tat so besorgt über das Ausmaß des Fehlverhaltens, dass sie befürchteten wegen den kommenden Untersuchung verklagt zu werden, und schlossen Haftpflichtversicherung ab, um sich zu schützen.

Hier sind 20 Fragen, die dem in Ungnade gefallenen Ex-FBI-Direktor wahrscheinlich gestellt werden:

1.) Sie sagten 2017 aus, dass das Steele-Dossier schlüpfrig und nicht verifiziert sei, und doch unterzeichneten Sie FISA-Orderbefehle, die als verifiziert markiert waren und sich auf zutiefst fehlerhafte Beweise aus dem Dossier stützten. Warum haben Sie das getan?

2.) Wann erfuhren Sie zum ersten Mal, dass das Steele-Dossier durch die Kampagne von Hillary Clinton und das Demokratische Nationalkomitee finanziert wurde…..

 

Kommentare sind geschlossen.