Eingesperrt wie im Gefängnis! Schülern wird gedroht wenn sie nicht ihre Hilfe-Plakate entfernen

Christopher Furlong/Getty Images

Studenten an der Manchester Metropolitan University wurde mit Polizeieinsätzen gedroht, wenn sie ihre Schilder nicht entfernten, auf denen sie sich über drakonische Maßnahmen und den Covid-Hausarrest beschweren, die in den Fenstern in ihren Wohnheime angebracht waren.

Studenten in der ganzen Stadt wurden einer neuen zweiwöchigen Abriegelung unterworfen, was bedeutet, dass sie de facto unter Hausarrest stehen, ihre Häuser nicht verlassen dürfen und gezwungen sind, sich auf Essenslieferungen zu verlassen.

Einige reagierten auf die Einschränkungen mit Schildern an ihren Fenstern, auf denen stand: “Helft uns!” und “HMP MMU”, ein Hinweis auf das Gefängnis Ihrer Majestät.

“Die psychische Gesundheit steht an erster Stelle – lassen Sie uns raus”, hieß es auf einem anderen Schild.

Die Universität regierte auf die Schilder als sie von der Polizei kontaktiert wurde die diese Schilder als gesetzwidrig betrachtet. Die Polizei drohte das sie diese ansonsten selber entfernen wird.

Hier gibt es nichts zu sehen, nur die Polizei des Großraums Manchester, die Manchester mit erfundenen Gesetzen droht, wenn Studenten Plakate aufhängen, die die Regierung kritisieren.

Uni schreibt: Wir entschuldigen uns für die Botschaft, die gestern Abend von unsere Studenten über die Plakate in den Fenstern verbreitet wurde, sie spiegelte nicht die Ansicht der Universität wider. Wir respektieren das Recht der Studenten, sich auszudrücken, aber wie von @gmpolice gefordert, dürfen die Plakate nicht gegen das Gesetz verstoßen, sonst müssen sie entfernt werden.

Die Studenten beschrieben, wie die Abriegelung durch an den Toren postierte Sicherheitsbeamte durchgesetzt wurde, die die Menschen buchstäblich am Verlassen des Gebäudes hinderten.

“Da war ein Sicherheitsbeamter, der gerade am Tor unserer Unterkunft ankam, und er ließ niemanden gehen, ohne wirklich zu erklären, was vor sich ging”, sagte Dominic Waddell.

“Ein Polizeiwagen tauchte auf, und vor dem Tor postierten sich Polizisten, von denen ein paar die Gegend inspizierten und sich alles ansahen. Die Situation ist ziemlich beängstigend und verwirrend vor allem, weil wir nicht wussten, was vor sich ging”, sagte Megan Tingey.

Kommentare sind geschlossen.