«Die Medizin dringt heute wie eine Religion tief in die Existenz der Menschen ein»

https://i0.wp.com/www.zeitpunkt.ch/sites/default/files/2020-09/Gu%CC%88nther-Loewit-%C2%A9Pixelkinder.jpg?resize=433%2C288&ssl=1
Der österreichische Arzt, Bestsellerautor und Medizinkritiker Günther Loewit (Bild: ©pixelkinder.com)
«Wer sich nicht an die Gebote der Medizin hält, wird zum Sünder und damit therapiebedürftig», schreibt der Arzt und Medizin-Kritiker Günter Loewit in seinem neuen Buch «Sehnsucht Unsterblichkeit»

In der Medizin wird um jeden Preis der Tod bekämpft und nicht mehr nach Lebensqualität gefragt, beanstandet Günther Loewit. Der Arzt und bekannte Kritiker des modernen Medizinsystems sieht seine These im gesellschaftlichen Umgang mit der Corona-Pandemie eindrücklich bestätigt.

In seinem neuen Buch «Sehnsucht Unsterblichkeit – Wie die Medizin zur neuen Religion der Menschen wird» stellt er die Frage, weshalb die Medizin heute ähnlich über unser Leben bestimmen darf, wie es früher die Kirche getan hat.

Lebensverlängerung zum Preis von Volkswirtschaften

Im Frühjahr 2020 trifft das Sars-CoV-2-Virus auf eine Gesellschaft, die im…..

Kommentare sind geschlossen.