Bereitstellung von Impfstoffen für die Bevölkerung durch die britischen Streitkräfte und Reisen nur mit Impfbescheinigungen

Ein konservativer Abgeordneter hat gefordert, dass die Armee obligatorische Coronavirus-Impfbescheinigungen ausstellt, die dann darüber entscheiden, ob Menschen Verreisen dürfen.

Während einer Debatte im britischen Parlament gestern Abend drängte der Abgeordnete Tobias Ellwood den Premierminister, die britischen Streitkräfte die Einführung der COVID-19-Impfung durch die Armee überwachen zu lassen.

Ellwood stellte fest, dass ein Coronavirus-Impfstoff möglicherweise erst in sechs Monaten zur Verfügung stünde, und sagte: “Die Einführung von Massen-Impfstoffen ist eine enorme Verantwortung, und wir müssen sie richtig machen.

Ellwood sagte, er habe an Boris Johnson geschrieben und ihn gedrängt, einer Task Force des Verteidigungsministeriums die Befugnis zu übertragen, die Impfstoffe im ganzen Land zu verteilen und regionale Verteilungszentren einzurichten sowie eine “nationale Datenbank zur Verfolgung des Fortschritts und zur Ausstellung der Impfbescheinigungen” zu entwickeln.

Der Abgeordnete sagte, dass die Impfbescheinigungen “wahrscheinlich international anerkannt werden müssen, um Reisen international zu ermöglichen”.

Ellwood fuhr fort und stellte klar, dass Menschen, die den Impfstoff nehmen, in ihr normales Leben zurückkehren können, während diejenigen, die den Impfstoff ablehnen, weiterhin “sozialen Distanzierungsregeln unterworfen sein werden”.

Die Aussicht, grundlegenden Rechte auf Mobilität und Reisen zu verweigern wenn Menschen sich aus persönlichen, religiösen oder medizinischen Gründen weigern einen Impfstoff zu nehmen, entwickelt sich zu einem Minenfeld für die Menschenrechte.

Eine vom King’s College London (KCL) und Ipsos Mori im vergangenen Monat durchgeführte Umfrage ergab, dass nur 53% der Briten “sicher” oder “wahrscheinlich” gegen COVID-19 geimpft werden wollen.

Einer von sechs gab an, definitiv keinen Impfstoff zu wollen oder dass es sehr unwahrscheinlich sei. Hochgerechnet auf die Bevölkerung entspricht dies 11 Millionen Menschen, die, wenn Ellwoods Ratschlag befolgt wird, nicht reisen dürfen und wie Bürger zweiter Klasse behandelt werden.

Kommentare sind geschlossen.