Wie «correctiv» CORONA TRANSITION zu korrigieren versucht

Anstatt die Fakten zu prüfen, wird einfach eine gegenteilige Behauptung herangezogen. Brisant: Correctiv lässt sich mit Geld von staatlichen Stellen und Konzernen wie Deutsche Telekom, Facebook oder Google bezahlen.

Wie corona-transition schrieb, bestätigte das Bundesamt für Gesundheit in seinem Merkblatt vom 20. Mai, dass «der Nachweis der Nukleinsäure [durch den PCR-Test] keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers [gibt]. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.»

Das schrieb correctiv am 4. September:

«In Sozialen Netzwerken und Blogs wird ein Satz aus einem Merkblatt des Bundesamts für Gesundheit in der Schweiz verbreitet. Angeblich belege dieser, dass……

Kommentare sind geschlossen.