Data Cities: Wie Hacktivisten Smart-City-Konzepte unterwandern

Bots, die vor Ticket-Kontrolleuren warnen, Online-Karten für genderneutrale Toiletten und Projekte gegen Videoüberwachung gehören zur Smart-City-Gegenkultur.

Data Cities: Wie Hacktivisten Smart-City-Konzepte unterwandern(Bild: Shutterstock/Pavel Chagochkin)

Intelligente Städte sind laut PR-Broschüren von Systemanbietern sicher, sauber und grün sowie die ersten Aspiranten auf autonome Fahrzeuge und Flugtaxis. Gleichzeitig sind sie darauf ausgerichtet, dass die gläsernen Bewohner möglichst viele Daten von sich preisgeben und “nichts zu verbergen” haben. Forscher, Hacker und Medienkünstler suchen daher nach Wegen, um die Privatsphäre der Bürger zu retten und die von Smart Cities profitierenden Techkonzerne mit eigenen Waffen zu schlagen.

Auf Crowdsourcing und digitalen Kiezen basierende Projekte für eine…..

Kommentare sind geschlossen.