Von Terroristen des 11. September zu Viren des Jahres 2020: Das Voranschreiten der Dystopie

Übersetzung©: Andreas UngererQuelle: GlobalResearch

Alle, die sowohl die Anschläge vom 11. September 2001 als auch das so genannte COVID-19 im Jahr 2020 bewußt miterlebt haben, können in der Erinnerung eine unheimliche Parallele zwischen diesen beiden Operationen ziehen. Wenn die Erinnerung jedoch durch den eigenen Gedächtnislücken verschwunden oder durch die Konzernmedien, die sie in die Vergessenheit gespült haben, gelöscht wurde, oder Wissensmangel, vielleicht auch Angst oder kognitive Dissonanzen das Bewußtsein blockieren, möchte ich auf einige Gemeinsamkeiten hinweisen, die dazu anregen könnten, einige Parallelen und Verbindungen zwischen diesen beiden Operationen in Betracht zu ziehen.

Die grundlegende Verbindung zwischen diesen beiden Ereignissen ist, daß sie die Angst der Menschen vor dem Tod geweckt haben. Allen Ängsten liegt die Angst vor dem Tod zugrunde. Eine Angst, die sowohl biologische als auch kulturelle Wurzeln hat. Auf der biologischen Ebene reagieren wir alle auf Todesdrohungen mit Kampf oder Flucht. Kulturell gesehen gibt es, gewollt oder ungewollt, verschiedene Möglichkeiten, die Angst zu lindern oder zu verstärken. In der Regel dient …..

Kommentare sind geschlossen.