Venezuela: “Wir brauchen eine offene Debatte darüber, wie die Menschenrechtsverletzungen gestoppt werden können”

Der venezolanische Kriminologe und Aktivist Andrés Antillano zu Polizeigewalt und zum kürzlich veröffentlichten UN-Bericht

Kampagnenbild des chavistischen Menschenrechtskollektivs Surgentes: "Keine Exekutionen mehr im Barrio", "Nicht in Chávez' Namen"

Vergangene Woche ist ein vom UN-Menschenrechtsrat in Auftrag gegebener Bericht erschienen, der schwere Menschenrechtsverletzungen wie extralegale Hinrichtungen und Folter in Venezuela thematisiert. Die Verfasser sehen Anhaltspunkte für Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Wie ist der Bericht zu bewerten?

Multilaterale Menschenrechtspolitik halte ich für eine wichtige Errungenschaft. Um effektiv zu sein, müssen die jeweiligen Instrumente aber universelle….

Kommentare sind geschlossen.