Gigantische Permafrost-Krater in Sibirien

A view of a giant crater discovered in Yamalo-Nenets Autonomous Okrug. (File)© Sputnik / Press-servis governor Yamal-Nenets Autonomous Area/Okrug

Ein weiterer riesiger, 50 Meter großer Krater wurde in der sibirischen arktischen Tundra gesichtet. Das jüngste Loch liegt auf der Gydan-Halbinsel, einem Grundstück östlich der Jamal-Halbinsel.

Oleg Shabalin, der als Erster über den Fund berichtete, glaubt, dass sich der Krater möglicherweise durch eine plötzliche Freisetzung von Methan gebildet hat, wie es schon bei anderen vorgekommen ist.

Solche Gastrichter seien “in der gesamten Tundra-Zone Russlands immer häufiger anzutreffen”, sagte er der Siberian Times.

Wissenschaftler behaupten, dass sich diese mit Schlamm gefüllte Senke, die etwa 20 Meter tief ist, wahrscheinlich aufgrund der warmen Temperaturen gebildet hat, wobei Eis im Permafrost eingeschlossen ist, das auftaut und den Boden zum Einsturz bringt.

“Wir studieren seit vielen Jahren Thermocirques”, Marina Leibman vom Earth Cryosphere Institute – Teil der Russischen Akademie der Wissenschaften, teilte sie der Siberian Times mit. Sie wurde im Jahr 2012 aktiv, das für seine warmen Temperaturen bemerkenswert war. Sie merkte an, dass sie riesigen Erdrutschen ähneln, die halbkreisförmig sind und von Eisblöcken unterbrochen werden.

“Früher wurden solche Thermocirques in der Nähe des Meeres beobachtet, jetzt sieht man sie tiefer an Land. Sie werden mit Eisschichten und Erwärmung in Verbindung gebracht”, erklärte der Experte.

Der größte Permafrostkrater der Welt befindet sich ebenfalls in Sibirien, im östlichen Teil, und wurde als “Tor zur Unterwelt” beschrieben.

Mit einer Länge von über 975 Metern und einer Tiefe von 91 Metern (300 Fuß) wies er in letzter Zeit ein exponentielles Wachstum auf: Im Juli berichtete das Wissenschaftsmagazin Science, dass die Wachstumsrate dieses Kraters, der Batagay-Krater genannt wird, in die Höhe geschnellt sei und jährlich um 9 bis 14 Meter wachse. sputniknews.com/

Kommentare sind geschlossen.