Direktor des CDS: Gesichtsmasken schützen “garantiert” vor dem Coronavirus, besser als jeder Impfstoff

Dr. Robert Redfield, Direktor der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), sagte bei einer Senatsanhörung am 16. September, dass die Verwendung von Gesichtsmasken “garantierter” sei, um vor dem Coronavirus zu schützen, als der COVID-19-Impfstoff. Redfield ermahnte die Amerikaner während der Anhörung, die Wirksamkeit des Tragens einer Maske nicht abzutun.

Am 16. September während der Anhörung des Senats-Unterausschusses für Mittelzuweisungen antwortete Redfield auf Fragen, wie die Trump-Administration auf die Pandemie reagierte. Die Untersuchung behandelte die Themen wie Tests, Impfstoffentwicklung und Fallzahlen. Dr. Redfield betonte auch die Bedeutung des Tragens von Masken, da ein potenzieller Impfstoff, der gerade entwickelt wird, mit seiner 70-prozentigen Wirksamkeitsrate möglicherweise nicht für jeden geeignet ist.

Er fügte hinzu, dass im Falle, dass der Impfstoff keine Immunität gegen das Coronavirus garantiert, die Gesichtsmaske aber immer noch vor zukünftigen Infektionen schützt.

Der stellvertretende Gesundheitsminister, Admiral Brett Giroir, schloss sich der Erklärung von Dr. Redfield an und sagte den Gesetzgebern, dass das Tragen einer Maske oder Gesichtsbedeckung “eines der wichtigeren Dinge ist, die wir tun können”, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Menschen, die infiziert sind und noch keine Symptome zeigen, könnten das Virus immer noch verbreiten, fügte Admir Giroir hinzu.

Sowohl die CDC als auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlagen nun vor, dass Menschen Gesichtsmasken tragen, die sowohl den Mund als auch die Nase bedecken, um Atemtröpfchen zu blockieren, die entstehen, wenn eine Person hustet, niest oder spricht – vor allem, wenn sie den Abstand von 2 Meter zu anderen Personen nicht einhalten können.

Gesichtsmasken vs. Impfstoffe

Laut einer im Juli 2020 im American Journal of Preventive Medicine veröffentlichten Studie sollte ein Impfstoff gegen COVID-19 mindestens 60 Prozent Wirksamkeit zur Auslöschung der aktuellen Pandemie aufweisen, vorausgesetzt, dass 100 Prozent der Bevölkerung geimpft sind. Darüber hinaus müsste ein Impfstoff gegen COVID-19 zu 75 Prozent wirksam sein, wenn nur 75 Prozent der Bevölkerung geimpft werden.

Anmerkung der Redaktion: Angesichts der überstürzten Forschung und der übersprungenen Studien ist es äußerst unwahrscheinlich, dass ein Coronavirus-Impfstoff eine Wirksamkeit von mehr als etwa 10 Prozent zeigen wird.

Einige medizinische Experten wie Dr. David Heymann, der die Reaktion der WHO auf die SARS-Epidemie (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom) leitete, äußerten sich skeptisch gegenüber den Bemühungen um eine beschleunigte Entwicklung eines Impfstoffs. In einem Gespräch mit The Guardian im Mai 2020 bezweifelte Heymann, dass ein Impfstoff überhaupt eine Immunität hervorrufen kann, die vor zukünftigen Infektionen schützt.

Der Leiter des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), Dr. Anthony Fauci, sagte im August, dass die Wissenschaftler hoffen, einen Impfstoff zu entwickeln, der mindestens 75 Prozent wirksam ist – da die Wahrscheinlichkeit, einen Impfstoff gegen COVID-19 zu entwickeln, der 98 Prozent oder mehr Schutz bietet, gering sei.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) sagte, sie werde einen Coronavirus-Impfstoff zulassen, wenn dieser sicher und zu mindestens 50 Prozent wirksam sei.

Quelle und mehr: CDC director says face masks “more guaranteed” to protect against coronavirus than any vaccine

Kommentare sind geschlossen.