UN-Kriegsverbrechergremium macht Türkei für Terrorismus in Nordsyrien verantwortlich

Ein Gremium von Ermittlern der Vereinten Nationen für Kriegsverbrechen hat die Türkei aufgefordert, gegen verbündete Kämpfer in Nordsyrien, die eine Reihe von Kriegsverbrechen gegen Zivilisten begangen haben könnten, darunter Geiselnahme, Vergewaltigung und Folter, vorzugehen.

In einem Bericht, der sich auf die erste Hälfte des laufenden Jahres bezieht und am Dienstag veröffentlicht wurde, sagte die UN-Untersuchungskommission für Syrien, dass Militante der so genannten Syrischen Nationalen Armee, auch bekannt als die Freie Syrische Armee, Zivilisten festhalten und zur Strafverfolgung in die Türkei überstellen, und fügte hinzu, dass solche Taten auf das Kriegsverbrechen der unrechtmäßigen Deportation hinauslaufen könnten.

Das Gremium warnte davor, dass Morde und Vergewaltigungen von Zivilisten im kriegszerstörten Syrien auf dem Vormarsch sind.

In Afrin, Ra’s al-Ayn und den umliegenden Gebieten hat die von der Türkei unterstützte syrische Nationalarmee möglicherweise die…..

Kommentare sind geschlossen.