Drei Ursachen warum PCR-Tests falsche Ergebnisse produzieren

Drei Ursachen warum PCR-Tests falsche Ergebnisse produzieren -  NiederösterreichDie PCR-Tests rücken immer mehr ins Zentrum der Kritik an der Handhabung der Pandemie durch die Behörden. Auf die durch den Test ermittelten „positiven Fälle“ stützen sich weltweit so ziemlich alle Maßnahmen. Wenn der Test aber falsche Ergebnisse liefert, so fehlt den Maßnahmen die Grundlage. Es ist erstaunlich, mit welcher Nonchalance manche Behörden (auch in Österreich) über die evidenten Probleme des Test hinwegsehen und ohne belastbare, „gerichtsfeste“ Grundlage Entscheidungen massiver gesellschaftlicher Tragweite treffen.
Wissenschaftliche Kritik an der Zuverlässigkeit der Testmethode gibt es auf drei Ebenen:
  1. Die Tests erkennen nicht das Virus selbst, sondern nur Fragmente und können daher nichts über die Infektiösität einer positiv getesteten Person aussagen.
  2. Ein wichtiger Parameter in der Auswertung der Tests wird von Laboren nicht kommuniziert, gibt aber Auskunft über die Virenlast und damit über erwartbaren Krankheitsverlauf und Infektiösität.
  3. Kein Test kann 100 Prozent genaue Ergebnisse liefern. Damit ergeben sich je nachdem wie groß der Prozentsatz der Infizierten ist, entsprechend….

Kommentare sind geschlossen.