Die Coronakultur des erzwungenen Gehorsams

undefinedUnsere öffentliche Kultur hat sich seit Beginn der pandemischen Lockdowns im März dramatisch verändert. Beispiellose Eingriffe in das Leben des Einzelnen und Einschränkungen seiner Freiheiten sind zur “neuen Normalität” geworden und werden es auf unbestimmte Zeit bleiben.

Die Gründe dafür haben sich von Woche zu Woche verschoben. Zunächst wurde uns befohlen, zu Hause zu bleiben, uns an Ort und Stelle zu verstecken, um die Kurve abzuflachen und sicherzustellen, dass die Krankenhäuser nicht überlastet werden. Aber nach sechs Monaten hat sich ein einfacher Slogan durchgesetzt: Wir müssen Opfer bringen, um die Ausbreitung zu stoppen, um Leben zu retten.

Es gibt keinen anderen Weg, mahnen unsere Politiker, unsere Medien und unsere Mitbürger. Wenn Sie ein guter Mensch sind, werden Sie sich unterwerfen, so lange wie nötig. Weichen Sie von den Regeln ab, dann sind Sie ein schlechter…..

Kommentare sind geschlossen.