Neuer Tiefpunkt der Propaganda im Fall Navalny: Schweizer „Blick“ lügt mit falschem Putin-Foto

Die Stimmungsmache im Fall Navalny nimmt Formen an, die man netterweise als „Propganda“ bezeichnen kann, obwohl die Formulierung „dreist gelogen“ besser passt. Den Vogel hat heute die „Blick“, das Schweizer Gegenstück zur „Bild“, abgeschossen.

Die Überschrift beim „Blick“ lautete „Während sich Nawalny erholt – Putin provoziert mit Teetassen“ und der Artikel begann mit folgender Einleitung:

„Während sich Putin-Kritiker Alexej Nawalny von einer Vergiftung erholt, hat sich Wladimir Putin mit Belarus-Präsident Alexander Lukaschenko getroffen. Und dabei durchblicken lassen, dass er durchaus mit der Vergiftung Nawalnys zu tun haben könnte.“

Nachtrag: Inzwischen wurde der Link auf einen anderen Artikel umgeleitet….

Kommentare sind geschlossen.