logo-Kinderkanal traumatisiert Zweitklässler – die wollen jetzt „Platz für Flüchtlinge“

https://i1.wp.com/www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2020/09/OGS-Wittersdorf.jpg?resize=420%2C337&ssl=1Das ist Kindesmissbrauch in Reinkultur (Bild: KSTA)

NRW/Köln/Widdersdorf – Nachdem Zweitklässer der Offenen Ganztagsschule (OGS) Im Kamp durch das öffentlich-rechtliche Kinderprogramm logo über die Vorkommnisse im Migrantencamp Moria „tief traurig“ gemacht wurden, nützt eine Lehrkraft die emotionale Verwirrung aus und lässt die Kleinen unter dem Motto „Wir haben Platz“ für ihre linkspolitische „Flüchtlingspolitik“ werben. Verwerflicher geht es kaum mehr. Hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.