Der „Neustart der Welt“ durch die Globalisten und ihre Pläne für die Menschheit

Corona-Krise als Auslöser für einen globalen Staatsstreich von monumentalen Ausmaßen

ArtikelbildBildquelle: Juergen Faelchle / Shutterstock.com

Am 13. Juni 2019 unterzeichneten Klaus Schwab, Präsident des Weltwirtschaftsforums (WEF), und UNO-Generalsekretär António Guterres eine Partnerschaft zwischen ihren beiden Organisationen. Dies geschah ohne direkte Medienaufmerksamkeit trotz der enormen Auswirkungen, die dies auf die Menschheit hat. Im Großen und Ganzen bedeutet dies, dass die Macht über unser Leben mit einem Federstrich auf die großen Weltkonzerne und ihre Eigentümer übergegangen ist.

Das Abkommen umfasst sechs Schwerpunktbereiche:

1. Finanzierung der UN-Agenda 2030
2. Der Klimawandel
3. Gesundheit
4. Digitale Zusammenarbeit
5. Gleichstellung der Geschlechter und Frauenbefreiung
6. Bildung und Kompetenzentwicklung.

Ziel der Partnerschaft ist es, die UN-Nachhaltigkeitsagenda und die 17 globalen Ziele zu beschleunigen.

„Die Erfüllung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung ist wesentlich für die Zukunft der Menschheit. Das Weltwirtschaftsforum hat sich verpflichtet…..

Kommentare sind geschlossen.