Von den Terroristen bis zu den Viren: Dystopischer Fortschritt

Für jeden, der alt genug und noch am Leben ist und die Anschläge vom 11. September 2001 und das so genannte COVID-19 im Jahr 2020 miterlebt hat, kann eine unheimliche Parallele zwischen den beiden Operationen ausmachen. Wenn die Erinnerung jedoch durch die Arbeit der eigenen Vergesslichkeit ausgelöscht oder durch die Unternehmensmedien, die die Erinnerung in das Gedächtnisloch gespült haben, gelöscht wurde, oder wenn Wissen fehlt oder vielleicht Angst oder kognitive Dissonanzen das Bewusstsein blockieren, den möchte ich auf einige Gemeinsamkeiten hinweisen, die einen dazu veranlassen könnten, einige Parallelen und Verbindungen zwischen diesen beiden Operationen in Betracht zu ziehen.

Das grundlegende Band, das sie verbindet, besteht darin, dass beide Ereignisse die menschliche Angst vor dem Tod geweckt haben. Allen Ängsten liegt die Angst vor dem Tod zugrunde. Eine Angst, die sowohl biologische als auch kulturelle Wurzeln hat. Auf der biologischen Ebene reagieren wir alle auf Todesdrohungen in einer Art Kampf oder Flucht. Kulturell gesehen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Angst zu mildern oder zu verstärken, absichtlich oder unabsichtlich. In der Regel dient die Kultur durch ihre Symbole und Mythen dazu, die……

Kommentare sind geschlossen.