Steifer Gegenwind für die Better Than Cash Alliance in ihrem Heimatland

In den USA bekommt eine Gesetzesinitiative zunehmende Dynamik, die es Ladengeschäften und Restaurants verbieten soll, Bargeldannahme zu verweigern oder von barzahlenden Kunden Aufschläge zu verlangen. Das würde den Ambitionen der US-Regierung und ihrer Besser-als-Bargeld-Allianz, das Bargeld weltweit zurückzudrängen, einen empfindlichen Rückschlag versetzen.

Allein schon die Gesetzesinitiative ist in Sachen Öffentlichkeitswirkung ein Desaster für die Better Than Cash Alliance aus US-Regierung, Silicon Valley Stiftungen und Großbanken. Diese wird nicht müde zu behaupten, ihre Tätigkeit gegen das Bargeld unter dem Tarnwort finanzielle Inklusion diene dem Wohle der Armen. Wenn ausgerechnet im Heimatland der Allianz die Diskussion und vielleicht sogar die Gesetzgebung dahin gehen, dass das Zurückdrängen von Bargeld gerade den Armen und Benachteiligten schadet und deshalb verboten werden muss….

Kommentare sind geschlossen.