Atombomber der USA in Nähe der Nordostküste – Russland warnt vor feindlichen Aktionen

EUCOM sagt, dass die Flüge zeigen, dass US-Flugzeuge überall hin fliegen können

Jason Ditz

Der tödlichste Atombomber der USA könnte an der indochinesischen Grenze  brüllen – Videolix

In der vergangenen Woche flogen die Vereinigten Staaten von Amerika als Zeichen der Unterstützung B-52 nukleare Bomber über alle NATO-Mitgliedstaaten. Dies führte jedoch zu großen Bedenken, als einer der Bomber über das Schwarze Meer flog und sich dem russischen Luftraum näherte.

Weit auf der anderen Seite Russlands, in der ostsibirischen See, flog die US-Luftwaffe am Freitag drei schwere B-1-Bomber mit nuklearen Fähigkeiten nahe der russischen Küste. Nach Angaben der Luftwaffe soll damit die Fähigkeit Amerikas demonstriert werden, mit Bombern überall hin fliegen zu können.

Russische Beamte beurteilten diesen Schritt kritisch und nannten ihn “feindselig und provokativ”. Das scheint in der Tat der Punkt gewesen zu sein, nachdem die Vereinigten Staaten von Amerika die russische Luftabwehr nicht mehr mit Spionageflugzeugen testen, sondern mit strategischen Bombern, die von US-Luftwaffenstützpunkten kommen.

US-Vertreter des European Command (EUCOM) betonen dies als eine Demonstration der Fähigkeiten der Vereinigten Staaten von Amerika. Sollten allerdings diese Fähigkeiten darin bestehen, mit Atomwaffen gefährlich nahe an das russische Festland heranzukommen, spielen sie möglicherweise mit dem Feuer und riskieren aggressivere Abfangaktionen der russischen Luftabwehr. ANTIKRIEG

Kommentare sind geschlossen.