Begnadigung durch Trump? Edward Snowden überrascht

Former U.S. National Security Agency contractor Edward Snowden addresses attendees through video link at the Web Summit technology conference in Lisbon, Monday, Nov. 4, 2019. Snowden has been living in Russia to escape U.S. prosecution after leaking classified documents detailing government surveillance programs© AP Photo / Armando Franca

Der Ehemalige NSA-Mitarbeiter, Edward Snowden, enthüllte in einem MSNBC-Interview am Freitag, dass das Weiße Haus weder ihn noch seine Vertreter kontaktiert habe, nachdem Trump gelobt hatte, “sich das Ganze sehr genau anzusehen”, wenn es um eine mögliche Begnadigung geht.

Snowden erklärte, dass er sich nie um eine Begnadigung durch die Vereinigten Staaten bemüht habe.

“Ich war wie jeder andere überrascht”, sagte Snowden gegenüber MSNBC in einem Ferninterview aus Moskau. “es ist nichts passiert. Kein Kontakt [aus dem Weißen Haus bezüglich einer Begnadigung], nichts dergleichen”.

Er sagte, dass er jedoch für andere die nach dem Spionagegesetz Angeklagte wurden um Begnadigung bittet, was impliziert, dass jeder “weiß”, dass eine Anklage nach dem Gesetz darauf hindeutet, dass ein fairer Prozess unwahrscheinlich ist.

“Und es gibt Menschen in den Vereinigten Staaten, die im Gefängnis sitzen, weil sie das Richtige getan haben”, stellte er fest. “Deshalb sollten wir dafür sorgen, dass Donald Trump oder jeder andere Präsident den Krieg gegen Informanten beendet. Er sollte Reality Winner begnadigen, weil er versucht hat, die Wahlintervention aufzudecken, er sollte Daniel Hale begnadigen, weil er Missbräuche im Drohnenprogramm aufgedeckt hat, oder Terry Albury, weil er versucht hat, systematischen Rassismus innerhalb des FBI aufzudecken. Und dies sind alles Menschen, die eine Begnadigung verdienen”. Sputnik

Kommentare sind geschlossen.