Covid-19 Impfstoff schädigt Nervenzellen im Rückenmark

©Pixabay_CC0 Public Domain
Eine Querschnittslähmung kann die Folge sein.

Das aus AstraZeneca und der Universität Oxford bestehende Konsortium hat in der Nacht auf Mittwoch den Stopp seiner Coronaimpfstoff-Studie angekündigt, vorausgegangen war eine aufgetretene schwere Nebenwirkung bei einem Probanden. (wir berichteten).

Jetzt sind weitere Details des Debakels bekanntgeworden. Wie das Fachblatt Medscape berichtet, erlitt der Geimpfte eine transverse Myelitis (TM). Dabei handelt es sich um eine Schädigung der Nervenzellen im Rückenmark infolge anormaler Immunreaktionen im…..

Kommentare sind geschlossen.