9/11 in der “Neuen Normalität”

Wie schon am 11. September 2001 wird die “Pandemie” des Covid19 dazu benutzt, einen massiven Paradigmenwechsel im öffentlichen Bewusstsein einzuleiten und das, was vor diesem Beginn undenkbar war, “normal” zu machen.

Das Problem ist, dass einige von denen, die gegen das Paradigma des fortwährenden “Kriegs gegen den Terror” sind, das durch 9/11 eingeleitet wurde, das “neue normale” Paradigma befürworten oder akzeptieren, weil sie glauben, dass es gutartig und wesentlich ist und sogar zu einer besseren Welt des Friedens, der Liebe und des Glücks führen kann.

Ich glaube, sie irren sich furchtbar. Ich denke, wenn sie wissen wollen, auf welche Art von Welt wir vorbereitet werden, sollten sie Huxleys BRAVE NEW WORLD lesen. Es ist so ziemlich eine Blaupause – wie es uns von zahlreichen Behörden und Meinungsbildnern fast ausbuchstabiert wurde.

Frieden? Vielleicht, obwohl das fraglich ist. Aber es wird der “Frieden” der erzwungenen Konformität sein.

Die Liebe? Fragen Sie die Menschen in Melbourne danach.

Das Glück? Nun, vielleicht, wenn Sie genug Soma (Benzos, Ritalin oder was auch immer Ihnen sonst noch verschrieben wird, um Ihren Gehorsam zu verbessern… es sei denn, sie fügen es einfach der Wasserversorgung hinzu).

Und nein, die Masken und Sperren werden nicht verschwinden, weil Sie sie akzeptieren. Das ist Ihnen von der Regierung klar gesagt worden, dass Sie glauben und gehorchen.

Sie müssen anfangen, darauf zu hören, was sie tatsächlich sagen.

Kommentare sind geschlossen.