EU-Abschottung Moria in Flammen

Riesiges Feuer zerstört größtes Flüchtlingslager Europas. Bewohner waren in Quarantäne. Seehofer blockiert weiterhin Aufnahme Schutzsuchender
Bild. Reuters
Bei einem Großbrand wurde Moria, das größte Flüchtlingslager Europas, in der Nacht zu Mittwoch vollständig zerstört. In dem für nur 2.800 Personen ausgelegten Camp auf der griechischen Insel Lesbos lebten zuletzt rund 13.000 Schutzsuchende, ein Drittel davon Minderjährige. Vor den Flammen flüchteten die Bewohner des restlos überfüllten Lagers auf die umliegenden Hügel oder machten sich auf den Weg zum Hafen der Inselhauptstadt Mytilini. Teilweise wurde ihnen dabei der Weg von Einwohnern der Insel versperrt – die Spannungen zwischen Flüchtlingen und den überforderten Einheimischen hatten sich bereits in den letzten Monaten….

Kommentare sind geschlossen.