Amazon hat so eben den ehemaligen Direktor der NSA in ihren Vorstand berufen

Bill Clark/CQ Roll Call

Amazon hat den ehemaligen Chef der NSA, General Keith Alexander, in seinen Vorstand berufen. Dies veranlasste die Befürworter des Datenschutzes zu der Vermutung, dass dieser Schritt mit Alexanders früheren Erfahrungen bei der Überwachung von Massenüberwachungsoperationen zusammenhängen könnte.

“Wir freuen uns, diesen Monat ein neues Mitglied in unseren Vorstand zu wählen. Willkommen, General Keith Alexander!” kündigte Amazon in einem Tweet an:

Alexander diente von 2005 bis zu seiner Pensionierung im März 2014 als Direktor der NSA. Er beaufsichtigte das monolithische Programm der Agentur, das illegale Massenspionage gegen Amerikaner umfasste, worüber die Beamten logen.

Unter Alexander setzte die NSA das PRISM-Tool ein, um riesige Datenmengen von Google, Microsoft, Yahoo und Facebook, um nur einige zu nennen, aufzuspüren.

Edward Snowden, der die NSA-Aktivität aufdeckte, hatte einige erlesene Worte über die Ernennung von Amazon:

Es stellt sich heraus, dass “Hey Alexa” die Abkürzung für “Hey Keith Alexander” ist. Ja, der Keith Alexander der persönlich verantwortlich ist für die ungesetzlichen Massenüberwachungsprogramme, die einen weltweiten Skandal ausgelöst haben. Und Amazon Web Services (AWS) hosten ~6% aller Websites.

Glen Greenwald, der ehemalige Guardian-Journalist, der exklusiv über Snowdens undichte Stellen berichtete, meldete sich ebenfalls zu Wort:

General Keith Alexander war Chef der NSA, als diese heimlich ein massives inländisches Überwachungssystem aufbaute, das auf die amerikanischen Bürger abzielte – derjenige, der ein Berufungsgericht gerade für wahrscheinlich illegal befand.

Amazon ernannte ihn gerade erst in seinen Verwaltungsrat und zeigte damit erneut, wer sie sind:

Kommentare sind geschlossen.