Ab Montag patrouillieren “Corona-Marshals” in britischen Städten um soziale Distanzierung zu erzwingen

Dad's Army' of busybodies will patrol England to ensure public obey new  coronavirus social-distancing rulesBild: thesun.co.uk

Ein neues Team von “Coronavirus-Marshals” wird von der Regierung eingesetzt, um in den Städte zu patrouillieren und soziale Distanzierung zu überwachen. Das hat die britische Regierung angekündigt.

Gestern Abend wurden in der Downing Street die neue Sperrmaßnahmen enthüllt, die es den Menschen ab Montag verbieten, sich in Gruppen von mehr als sechs Personen zu versammeln.

Der Anstieg der COVID-19-Fälle wurde den jungen Menschen angelastet, die sich zu gesellschaftlichen Veranstaltungen versammeln.

Diesem Umstand werden neu befugte “Marschälle” und “Umweltgesundheitsbeauftragte” entgegenwirken, die durch die Straßen streifen und nach Menschen Ausschau halten werden, die gegen die Regeln der sozialen Distanzierung verstoßen.

“Wir werden ein Register neu qualifizierter und kürzlich pensionierter Umweltgesundheitsbeauftragter (Environmental Health Officers, EHOs) einführen, damit die Kommunalbehörden schneller rekrutieren und eventuelle Lücken füllen können. Darüber hinaus werden wir COVID-19 Secure Marshals einführen, um die Kommunalbehörden bei der Unterstützung der sozialen Distanzierung in Städten und Stadtzentren zu unterstützen”, hieß es in einer Erklärung.

Die Unternehmen werden nun auch beauftragt, Kunden in NHS-“Track-and-Trace”-Datenbanken einzugeben und die Daten 21 Tage lang aufzubewahren.

Die neuen Maßnahmen wurden trotz der Tatsache eingeführt, dass Coronavirus-Todesfälle und Krankenhausaufenthalte völlig zum Stillstand gekommen sind.

Wie Toby Young erklärt, ist der Anstieg der Coronavirus-Fälle allein auf die Tatsache zurückzuführen, dass viel mehr Tests durchgeführt werden und falsch-positive Ergebnisse liefern.

Allein in der vergangenen Woche gab es in Großbritannien 1,3 Millionen Coronavirus-Tests, verglichen mit nur 95.188 in der ersten Aprilwoche.

Trotz dieses entscheidenden Faktors konzentrieren sich die nächtlichen Nachrichtensendungen ausschließlich auf die Fallzahlen, um hysterisch Angst vor einer “zweiten Welle” zu verbreiten, die in der Realität einfach nicht stattfindet.

Kommentare sind geschlossen.