Trump: ‘Wir beteiligen uns nicht mehr an diesen endlosen Kriegen

trumpFoto: CC0

Präsident Trump stand vor einigen Tagen in den Medien erneut unter Beschuss. Er soll US-Soldaten, die ihr Leben für ihr Land gegeben haben, als “Verlierer” und “Sauger” bezeichnet haben. Vier Zeugen des Magazins The Atlantic zufolge hätte Trump einen geplanten Besuch auf einem Kriegsfriedhof in Frankreich im Jahr 2018 ausgelassen. “Warum sollte ich dorthin gehen? Da gibt es nur Verlierer”, hatte Trump laut den ‘Zeugen’ gesagt. Bald stellte sich heraus, dass The Atlantic im Besitz eines Großspenders von Biden ist.

Am Montag hielt Trump im Weißen Haus eine Rede über die Unterstützung, die er für die Armee hat. “Ich sage nicht, dass die Armee mich liebt; die Soldaten lieben mich, die hohen Tiere im Pentagon wahrscheinlich nicht, weil sie nur in den Krieg ziehen wollen, um all die Kompanien zu unterhalten, die Bomben und Flugzeuge glücklich machen.

Er wandte sich direkt an die Medien: “Sie sollten sich für sich selbst schämen. Biden ließ unsere Jugend in bizarren, endlosen Kriegen kämpfen. Aber wir beteiligen uns nicht mehr an diesen endlosen Kriegen”.

“Wir haben das IS-Kalifat besiegt. 100 Prozent. Als ich den Posten übernahm, war es ein Chaos. Ein Jahr später fragte ich: “Wo sind sie? Man sagte mir: “Sie sind alle weg. Dank Ihnen. Wegen meiner Philosophie. Alles ausgelöscht. Ich sagte: “Das ist schön. “Lasst uns unsere Soldaten nach Hause bringen. Aber einige Menschen wollen nicht nach Hause gehen. Manche Menschen wollen weiterhin Geld ausgeben. Ein kaltblütiger Globalist nach dem anderen hat sich verraten”.

Kommentare sind geschlossen.