Experte: Coronavirus ist so gefährlich wie ein Bad

Der Ökonom Tim Harford hat die vom Office of National Statistics zusammengetragenen Zahlen analysiert und kam zu dem Schluss, dass die Bedrohung durch Covid-19 in England “im Moment noch bescheiden erscheint”.

Free Photo | Portrait young asian woman relax take a bath in bathtub

Bild: freepik.com

Ein Wirtschaftswissenschaftler behauptet, dass die Bedrohung durch das Coronavirus in England etwa so riskant ist wie ein Bad. Zahlen belegen, dass die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu sterben, bei etwa einer von zwei Millionen liegt.

Er warnte, dass es viele Faktoren gebe, darunter das Alter und der allgemeine Gesundheitszustand einer Person, und meinte dass die Bedrohung “im Moment noch bescheiden erscheint”.

Die Daten des ONS deuten darauf hin, dass es täglich zwischen 1.200 und 4.200 Neuinfektionen gibt, während viele der Infizierten asymptomatisch verlaufen.

In England stirbt etwas einer von 100 Menschen, nachdem er sich mit dem Virus infiziert hat, und ein weiterer von 100 leidet unter den Langzeitfolgen, was einer Chance von 1:2 Millionen entspricht an dem Virus zu sterben.

Herr Harford, der für die Financial Times schreibt und BBC Radio 4’s More or Less präsentiert, sagte der Zeitung The Sun: “Covid-19 stellt derzeit ein Hintergrundrisiko dar, dass jeden Tag eine Chance von eins zu einer Million besteht, zu sterben oder bleibende Schäden zu erleiden.

“Allein das Risiko, zu sterben, liegt bei eins zu zwei Millionen.

Es hängt von Alter, Geschlecht, Geographie, Verhalten und vielem mehr ab.

“Aber im Durchschnitt ist es ähnlich wie ein Bad oder Skifahren und wesentlich weniger riskant als ein Tauchgang oder ein Fallschirmsprung.

Er fügte jedoch hinzu, dass die Menschen ihre “eigenen Entscheidungen” treffen müssen.

Kommentare sind geschlossen.