EU-Latein am Ende: UK setzt Deadline für Verhandlungen

Sollte es bis zum 15. Oktober 2020 keine Einigung mit der EU über ein Freihandelsabkommen geben, dann wird das Vereinigte Königreich die Verhandlungen beenden. Das hat Boris Johnson in einer Klarheit festgestellt, die man sich in den letzten Wochen auch zu anderen Themen gewünscht hätte. Die Financial Times zitiert Johnson wie folgt:

““There needs to be an agreement with our European friends by the time of the European Council on 15 October . . . if we can’t agree by then, then I do not see that there will be a free trade agreement between us, and we should both accept that and move on … I want to be absolutely clear that, as we have said right from the start, that would be a good outcome for the UK.”

Die Verhandlungen mit der EU stocken derzeit vor allem an zwei Themen, Fischerei und staatliche Beihilfen. Michel Barnier als Unterhändler der EU verlangt auch….

Kommentare sind geschlossen.