Tausende protestieren in Kroatien: “Nehmen Sie Ihre Gesichtsmaske ab und schalten Sie den Fernseher aus”

Am Samstag versammelten sich Tausende von Menschen in der Innenstadt von Zagreb, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Sie trugen Transparente mit Texten wie “Nimm die Gesichtsmaske ab und mach den Fernseher aus und genieße das Leben”, “Covid ist eine Lüge, wir sind keine Covidiots” und “Lieber sterben als ein Sklave sein”. Aus ganz Kroatien wurden Menschen mit dem Bus in die Hauptstadt gebracht, schreibt die Croatia Week.

“Als Corona auftauchte, wurden beispiellose Maßnahmen ergriffen, die unsere Grundrechte und Freiheiten einschränkten. Wir können in unserer demokratischen Gesellschaft nicht tolerieren, dass die Menschen, die die Entscheidungen treffen, von Propaganda und Panik geleitet werden”, sagten die Organisatoren des Freiheitsfestivals.

Die Organisatoren betonten die Bedeutung von Menschenrechten, Freiheiten, Wissen, Solidarität und gegenseitigem Respekt und fügten hinzu, dass Gesundheit nicht nur eine physische, sondern auch eine emotionale und mentale Komponente hat.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer musizierten am Samstagvormittag außerhalb von Pflegeheimen, um die Bewohnerinnen und Bewohner zu ermutigen und ihnen das Gefühl zu geben, nicht vergessen worden zu sein. Die Polizei teilte der Presseagentur Hina mit, dass die Demonstration angekündigt worden sei und dass sie dafür sorgen werde, dass der Protest geordnet abläuft. Der stellvertretende kroatische Innenminister Damir Trut sagte, die Organisatoren hätten sich an die im Vorfeld aufgestellten Regeln gehalten.

Gesundheitsminister Vili Beros reagierte auf die Emotionen der Menschen. Er sagte, jeder habe ein Recht auf freie Meinungsäußerung, aber er unterstütze keine unwissenschaftliche Herangehensweise an Covid-19. “Alle vorübergehenden Beschränkungen hatten ein Ziel: die Gesundheit der Kroaten zu schützen. Das ist uns gelungen. Die Menschen müssen sich der Folgen ihres Handelns bewusst sein; nicht nur für sich selbst, sondern für alle Menschen um sie herum”.

Kommentare sind geschlossen.