Weswegen der Kreml Alexei Nawalny nicht vergiftet hat (OP-ED)

Die Charite in Berlin will festgestellt haben, dass der sogenannte Kreml-Kritiker, Alexei Nawalny, mit dem Nervengift “Novichok” vergiftet wurde. Und wie es in der Sache der Natur liegt, wenn ein russischer Oppositioneller das Zeitliche segnet, ganz gleich auf welche Weise, wird Russlands Geheimdienstapparat unterstellt dafür verantwortlich zu sein.

Die medial amplifizierten nicht evidenzbasierten Schuldzuweisungen seitens der Politik, erfolgen gewohnheitsgemäß ohne unabhängige Investigationen. Im Fall von Nawalny verhält es sich nicht anders.

Bevor die Tatbestände und der Sachverhalt Gegenstand einer internationalen und unbefangenen Untersuchung werden konnten, pfiffen die Spatzen von den Dächern, dass der unbedeutsame Kreml-Kritiker Opfer eines Mordanschlags geworden sein soll.

Grundgütiger man hat den Ärzten in der sibirischen….

Kommentare sind geschlossen.