Wohin werden all diese Kriegsspiele führen?

Im Nordosten Syriens kollidierte letzte Woche ein US-Militärfahrzeug mit einem russischen Panzerfahrzeug und verletzte dabei vier amerikanische Soldaten.

Sowohl die Amerikaner als auch die Russen geben sich gegenseitig die Schuld dafür, dass sie sich nicht an die festgelegten Verkehrsregeln halten. Wäre ein Amerikaner getötet worden, hätte eine noch grössere Krise ausbrechen können.

Frage: Wenn das ISIS-Kalifat tot und begraben ist, warum sind dann noch immer 500 US-Soldaten in Syrien und das nach einem Jahr nachdem Donald Trump sagte, wir würden abziehen? Was tun sie dort, um zu rechtfertigen, dass sie einen Zusammenstoß mit russischen Truppen riskieren, die als eingeladene Verbündete des Damaskus-Regimes von Baschar Assad in Syrien sind, unabhängig davon, ob wir sein Regime gutheißen oder nicht?

Dies war auch nicht das einzige amerikanisch-russische Duell in der…..

Kommentare sind geschlossen.