Impfstoff gegen Covid-19: Hunderte Mutationen und Antikörper-Resistenz verwirren Forscher

Foto: iStock

Die Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus läuft auf Hochtouren – doch ob eine Impfung wirken wird, bleibt abzuwarten. Denn neben zahlreichen Mutationen hat Covid-19 noch eine andere Besonderheit: Antikörper im Blut bekämpfen es nicht, sondern lassen es sich schneller ausbreiten.

Die Coronavirus-Pandemie hat sich auf fast alle Länder der Welt ausgebreitet. Sie führte zu Zehnmillionen Infektionen und Hunderttausenden von Todesfällen. Viele Unternehmen arbeiten nun an Impfstoffen in der Hoffnung, die Krankheit einzudämmen.

Doch jüngste Entdeckungen deuten darauf hin, dass das Coronavirus alles andere als ein normaler Krankheitserreger ist, was unter anderen seine genetischen Mutationen, seine Ausbreitung, seine Symptome und seine Schädigung des Immunsystems angeht. Das Virus ist eine erhebliche Herausforderung für die Impfstoffforschung.

Fast 200 genetische Mutationen

Die Coronavirus-Krankheit ist eine Atemwegserkrankung, doch sie befällt …..

Kommentare sind geschlossen.