Auch heute werden Sie von der ARD belogen: Die Kenosha-Shootings im Bild [Vorsicht Gewaltvideos]

Aus dem schier unerschöpflichen Fundus miserabler Journalisten-Darsteller ist heute Arthur Landwehr auf uns gekommen, um die Konsumenten der ARD mit einem Text zu beglücken, der abermals zeigt, wie sehr man bei der ARD das Framing-Manual “Konsumenten beeinflussen durch Auslassung und Lüge” adaptiert hat.

Unter der scheinheiligen Überschrift “Wer ist der Schütze von Kenosha”, versucht Landwehr eine Geschichte zu erzählen, die so falsch und dumm ist, dass man sich nicht nur fragt, welcher Durchschnitts-IQ in den ARD-Redaktionen herrscht, sondern auch, ob man bei der ARD noch nichts von der Existenz sozialer Netzwerke mitbekommen hat, die es ermöglichen, die täglichen Fake News aus der öffentlich-rechtlichen Anstalt in kürzester Zeit als solche zu entlarven.

Beginnen wir zunächst mit dem “Framing”, dessen Hintergrund wir gestern erklärt haben. Es reicht hier anzumerken, dass von dem wissenschaftlichen Konzept bei der ARD nur die irrige Vorstellung angekommen ist, dass man es durch Berichterstattung mit einem ideologischen Bias, durch eine Geschichte voller Auslassungen und in vielen Teilen auch Lügen, erreichen könne, Bürger bei ihrer Urteilsbildung in eine beabsichtigte….

Kommentare sind geschlossen.