Corona-Krise: US-Seuchen-Watchdog “CDC” korrigiert Mortalitätsrate um 94% nach unten. 10 200 Corona-Tote. It´s About Time

Während das Corona-Epizentrum USA Panik verbreitenden Medien immer noch als abschreckendes und einschüchterndes Exempel dient, haben die Centers for Disease Control (CDC)- das amerikanische Pendant zum Robert Koch-Institut- bekanntgegeben, dass nur 6% von allen registrierten Corona-Todesfällen, tatsächlich an dem Virus gestorben sein sollen.

Die US-Seuchenschutzbehörde hat somit die längst überfällige Einbeziehung von Komorbiditäten, in die Feststellung von Todesursachen in Verbindung mit Covid-19, berücksichtigt. Laut dem CDC hätten 94% der Menschen, die als Corona-Tote gelistet sind, im Durchschnitt 2,6 Vorerkrankungen gehabt. Mit anderen Worten, ausschließlich Autopsien…

Kommentare sind geschlossen.