Ernährungschef der UN warnt: Covid-19 bringt Hungersnot von biblischen Ausmaßen

…die geplante Bevölkerungsreduktion scheint sich langsam zu entwickeln. Dank WHO und Bill Gates

Die Covid-19-Pandemie könnte zu einer Katastrophe epischen Ausmaßes führen, bei der Millionen Menschen weltweit vom Hungertod bedroht sind, warnte der Chef der UN-Hungerbekämpfungsorganisation.

“Alle uns vorliegenden Daten, einschließlich der WFP-Prognose, dass die Zahl der unterernährten Menschen bis Ende des Jahres um 80 Prozent steigen wird, … deuten auf eine echte Katastrophe hin”, sagte David Beasley, Exekutivdirektor des UN-Welternährungsprogramms (WFP).

Wir riskieren eine Hungersnot biblischen Ausmaßes

Der rapide Anstieg der Zahl der Menschen, die sich nicht selbst ernähren können, wird nur eine unmittelbare Folge der Pandemie sein, die weltweit eine Unterbrechung des Nahrungsmittelwachstums und der Logistik verursacht hat. In den kommenden Jahren wird es mit Sicherheit noch mehr langfristige Schäden geben.

“Offensichtlich werden die sozialen Spannungen zunehmen, die Migration wird zunehmen, die Konflikte werden eskalieren und der Hunger wird wahrscheinlich diejenigen treffen, die das vorher noch nicht erlebt haben”, sagte der Beamte gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS.

Laut WFP-Prognosen stehen die lateinamerikanischen Länder vor der dramatischsten Veränderung ihrer Situation, wobei die Zahl der unterernährten Menschen um bis zu 269 Prozent steigt, so Beasley. Für die Länder Ost- und Zentralasiens liegt derselbe Wert bei 135 Prozent. In Subsahara-Afrika könnte sich die Zahl der Hungernden fast verdoppeln.

Der weltweite Hunger ist bereits hoch, warnte Beasley. Wenn jetzt nicht mutig gehandelt wird, “werden viele sterben, Kinder werden viele Jahre lang unter den Folgen der Unterernährung leiden, und die Welt wird alle Fortschritte verlieren, die in den letzten zehn Jahren bei der Bekämpfung des Hungers erzielt wurden”, sagte er.

Der Preis der Untätigkeit wird unglaublich hoch sein.

In diesem Jahr sind rund 138 Millionen Menschen in 83 Ländern auf die Nahrungsmittelversorgung durch das WFP angewiesen, sagte der Beamte. Für viele von ihnen ist das humanitäre Gremium der UNO die “letzte Hoffnung für das Überleben”. Im Südsudan kamen in diesem Jahr 1,6 Millionen Menschen zu den 5 Millionen hinzu, die bereits Hilfe benötigen. Im Jemen ernährt das WFP 13 Millionen.

Die Lage im Libanon wurde nach einer verheerenden Explosion vor zwei Wochen in Beirut besonders düster. Die Explosion zerstörte nicht nur Getreidevorräte, sondern unterbrach auch die Versorgungsketten, da der beschädigte Hafen für die Lieferung von rund 85 Prozent der Nahrungsmittel genutzt wurde, die der Libanon benötigt.

Глава Всемирной продовольственной программы заявил о риске голода “библейских масштабов”
‘Famine of biblical proportions’ looms over humanity due to Covid-19, UN food chief warns

Kommentare sind geschlossen.