Papst Franziskus befürwortet Coronavirus-“Impfstoffe für alle”

Papst Franziskus hat sich zur Reaktion der Regierung auf das Coronavirus (COVID-19) geäußert und angedeutet, dass seiner Meinung nach alle Menschen überall geimpft werden sollten.

Featured ImageVatican News – Español / Youtube screen gra

In einer Rede am Nachmittag schlug Papst Franziskus vor, dass alle Impfstoffe, die gegen das Coronavirus (COVID-19) freigegeben werden, “universell und für alle” gemacht werden müssten und nicht nur auf bestimmte Länder, Regionen oder Bevölkerungsgruppen beschränkt werden dürften.

“Es wäre traurig, wenn wir den Impfstoff gegen COVID-19 den reichsten Menschen den Vorrang geben würden”, erklärte er. “Es wäre traurig, wenn dieser Impfstoff zum Eigentum dieser oder jener Nation würde und nicht universell und für alle wäre”.

Papst Franziskus ignorierte völlig die Tatsache, dass Impfstoffe gegen das Coronavirus (COVID-19) aus abgetriebenem menschlichem fötalem Gewebe und anderen Bestandteilen hergestellt werden, die Katholiken normalerweise nicht unterstützen würden, und rahmte sein Argument dahingehend ein, dass die Impfungen notwendig seien, um die Plandemie zu bekämpfen.

Während andere katholische Führungspersönlichkeiten wie Erzbischof Carlo Maria Viganò und der US-Bischof Joseph Strickland die Impfstoffe gegen das Coronavirus (COVID-19) aus diesem Grund verurteilt haben, ist Papst Franziskus voll und ganz einverstanden mit den Impfungen, die seiner Meinung nach auf sozialistische Weise verteilt werden müssen, um “Ungleichheit” zu verhindern.

Papst Franziskus sagt, es gebe zwei Viren: Coronavirus und “soziale Ungerechtigkeit”.

Nach Ansicht von Papst Franziskus ist das Coronavirus (COVID-19) nur das “kleine Virus”, das einer Heilung bedarf. Das “große Virus” sei “soziale Ungerechtigkeit”, zu der “Chancenungleichheit, Marginalisierung und fehlender Schutz für die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft” gehörten.

“Die Pandemie ist eine Krise, und wir kommen aus einer Krise nicht unverändert heraus”, meinte er. “Entweder gehen wir besser oder wir gehen schlechter.”

Indem er andeutete, dass die Zeit reif sei, das alte System im Wesentlichen niederzubrennen und den sprichwörtlichen Phönix aus seiner Asche auferstehen zu lassen, betonte Papst Franziskus weiterhin seine Hoffnung, dass die Menschen mit veränderten Gedanken und Absichten aus der Pandemie hervorgehen werden.

“Heute haben wir die Gelegenheit, etwas anderes aufzubauen”, sagte Papst Franziskus klar und deutlich und bezog sich dabei auf die neue globalistische Ordnung, die nach seinem Wunsch die bestehende Weltordnung ersetzen soll.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stimmt diesem Bestreben natürlich zu, zwitscherte ihr Leiter, Tedros Adhanom Ghebreyesus:

Ich könnte Eurer Heiligkeit @Pontifex nicht mehr zustimmen
Die COVID19-Pandemie zeigt, dass wir Gesundheit zu einem Menschenrecht für alle machen müssen und nicht zulassen dürfen, dass sie ein Privileg für einige wenige ist. Sie gibt uns auch die Möglichkeit, eine bessere, sicherere und gerechtere Welt wieder aufzubauen – gemeinsam!

Pope Francis backs ‘universal’ COVID vaccination ‘for all’, WHO thrilled

Kommentare sind geschlossen.