Französischer Professor: Es gibt keine zweite Welle

….in fast allen Länder das gleiche. Es ist offensichtlich das all hinter dieser Panikmache eine Agenda steckt…

In einem kürzlich im französischen Fernsehen ausgestrahlten Interview sagte Prof. Jean-François Toussaint von der Université Paris-Descartes, dass die Hysterie über eine “zweite Welle” in Frankreich auf der weit verbreiteten Fehlinterpretation von Daten beruhe. Seine Hauptpunkte sind wie folgt:

Die Todesfälle in Frankreich (und in ganz Europa) sind auf fast Null gesunken.
Die Schlagzeilen der “Zweiten Welle” zählen “neue Fälle”, nicht die Todesfälle
Bei diesen Fällen handelt es sich fast ausschließlich um junge, gesunde Menschen, die keine Symptome aufweisen
Politiker sind unverantwortlich und machen den Menschen unnötig Angst.
Die Wissenschaftler im “Wissenschaftsrat” glauben nicht an die Maßnahmen, die sie vorschreiben, und brechen gerne ihre eigenen Regeln.

Prof. Toussaint krönt das Ganze mit diesem Zitat:

Gegenwärtig gibt es kein wissenschaftliches Argument, das den Nutzen von Masken belegt”.

Wir sprechen nicht mehr über Todesfälle, weil sie im Durchschnitt weniger als 10 pro Tag betragen – drei Wochen lang weniger als 10 pro Tag – so dass wir jetzt zu einer gewissen Zukunftsangst übergegangen sind… nächste Woche, nächsten Monat, nächsten Frühling…

Er hat Recht, in ganz Europa ist die Übersterblichkeit heute entweder durchschnittlich oder unterdurchschnittlich. Die Gefahr, wenn es überhaupt jemals eine gab, ist offenbar gebannt.

Kommentare sind geschlossen.