BLM – Revolutionäre in Portland stellen Guillotine auf

BLM-Demonstranten in Portland gingen am Samstagabend erneut auf die Straße und schleppten eine Schein-Guillotine durch ein Vorstadtviertel, wo sie amerikanische Flaggen verbrannten und einen Plüschbären “exekutierten”.

Dann gingen die Demonstranten mit einem Megafon auf die Straße, wobei eine Frau den Anwohnern zu rief: “Was tut ihr, um eure Nachbarn, die Menschen in ihren Häusern, zu schützen”, während ein Mann rief: “Geht auf die verdammten Straßen!

Die Frau brachte dann ein überzeugendes Argument vor, dass die Hauseigentümer ihre Türen für die Demonstranten öffnen sollten, indem sie über das Megafon rief: “Wir schützen Sie jede Nacht, indem wir hier draußen sind. Bitte kommen Sie und geben Sie uns Unterschlupf. Gebt uns Zuflucht. Wir sind müde, und doch sind wir immer noch hier draußen. Wir bitten nur um eine  Nacht, eine Stunde.”

Nach Angaben der Polizei von Portland zogen die Randalierer weiter zum Penumbra Kelly Building, wo sie laut Daily Wire die Polizei mit Steinen, Flaschen, Paintballs und Lasern angriffen.

Weitere Bilder und Videos aus Portland im Original: Portland BLM ‘Revolutionaries’ Bring Guillotine Into Suburbs Where They Burn American Flags, Fling Poo And Demand Shelter

Kommentare sind geschlossen.