Unglaublich! Gouverneur von Maine ordnet das tragen von COVID-Hundekragen für das Restaurantpersonal an

Ja, wirklich, echt kein Witz, keine Satire…

Der Gouverneur von Maine hat sein Personal des Restaurants angewiesen, Anti-COVID-Visiere zu tragen, so dass sie wie Hundekegel aussehen, um den Atem nach oben zu lenken.

Symbolbild

Der Erlass der Gouverneurin Janet Mills besagt, dass “Front-of-House-Personal in Restaurants, die sich dafür entscheiden, Gesichtsschutzschilde zu tragen, diese nun kopfüber tragen müssen, so dass sie am Kragen statt an der Stirn befestigt sind, so dass ihr Atem nach oben und nicht nach unten gelenkt wird”, berichtet der Maine Public Radio.

Angesichts der Tatsache, dass Klimaanlagen die Verbreitung des Coronavirus erleichtern können, sieht Mills’ Anordnung wie eine weitere lächerliche und sinnlose Maßnahme aus.

“Als Symbol der Unterwerfung war es nicht explizit genug, uns zu zwingen, unsere Individualität durch das Tragen von Masken auszulöschen”, schreibt Dave Blount. “Also gingen sie noch weiter. Niemand kann die Bedeutung des Tragens von Hundekragen übersehen”.

Wie bereits erwähnt, warnte Schwedens Top-Experte für das Coronavirus, Anders Tengell, davor, dass es “sehr gefährlich” sei, Menschen zum Tragen von Gesichtsmasken zu ermuntern, da dies zwar ein falsches Gefühl der Sicherheit vermittle, aber die Verbreitung des Virus nicht wirksam eindämme.

Mills Administration Updates COVID-19 Prevention Checklists For Businesses
Next After COVID-19 Masks: Dog Cones for People

Kommentare sind geschlossen.