Heiss, heisser, am heissesten

© NPS / Kurt Moses

Im Death Valley wurde ein neuer Hitzerekord gemessen. Doch auch in Japan und Sibirien herrschen Hitzewellen.

Es ist einer der trockensten und heissesten Orte der Welt. Kein Wunder also, dass im Death Valley in Kalifornien ein Hitzerekord gemessen wurde. Nur staunte selbst die Welt UN-Organisation für Meteorologie (WMO), als ihr 54,4 Grad Celsius gemeldet wurden. Teile des Tales liegen bis fast 90 Meter unter dem Meeresspiegel in der Mojave-Wüste. Das Tal ist umgeben von einer Gebirgskette mit Gipfeln über 3000 Metern und den Namen «Tal des Todes» erhielt es wegen der unwirtlichen Bedingungen. Allerdings betragen die Höchsttemperaturen am Messpunkt Furnace Creek im Durchschnitt 46 Grad. Die WMO will den Wert zwar noch nachprüfen, erachtet ihn aber als zuverlässig. Vor allem weisen die Meteorologen….

Kommentare sind geschlossen.