Ende des Imperiums

Das Zeitalter der US-Herrschaft ist vorbei

Bild: usa-cruciblemedia.tv

Das Ende des Zweiten Weltkriegs leitete die Ära der amerikanischen Herrschaft ein, in der die Vereinigten Staaten von Amerika politisch, wirtschaftlich und militärisch die mächtigste Nation der Welt waren. Dennoch durchlebte das amerikanische Volk während dieser Periode der globalen Vorherrschaft Amerikas eine scheinbar endlose Abfolge von innenpolitischen Krisen, Umwälzungen und Katastrophen. Die Vormachtstellung im Ausland hielt es, das überzeugt war von seinem einzigartigen Platz in der Menschheitsgeschichte, nicht fern von den Prüfungen und Drangsalen, die routinemäßig über andere, “gewöhnlichere” Nationen hereinbrachen.

Doch auch die Vorgänge im eigenen Land untergruben nicht den tief verwurzelten Glauben, dass die Geschichte die Vereinigten Staaten – und niemanden sonst – zur Führung der Welt berufen hatte. Selbst als die Präsidenten von Harry Truman bis Barack Obama zu Hause mit drängenden Herausforderungen rangen (für Truman waren es Rasse und McCarthyismus, für Obama Rasse und die Große Rezession), bezeugten sie ausnahmslos alle die Unverzichtbarkeit der Nation. Sie betrachteten es als ihre Pflicht, dies zu tun. Alle fanden daher Wege, um zu verhindern….

Kommentare sind geschlossen.