Coronavirus-“Fälle” als Rechtfertigung für waffentechnische Sperren

Coronavirus-“Fälle” sind medizinisch bedeutungslos, werden aber zur Rechtfertigung waffentechnischer Sperren zur Vernichtung der Menschheit benutzt

Haben Sie bemerkt, wie die Mainstream-Medien aufgehört haben, über Coronavirus-“Todesfälle” zu sprechen, und sich auf Coronavirus-“Fälle” verlagert haben? Das liegt daran, dass der Begriff “Fälle” eine falsche Bezeichnung ist. Jede Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wird, gilt jetzt als “Fall”. Je mehr Tests durchgeführt werden, desto mehr “Fälle” treten also auf.

Aber ich habe Neuigkeiten für das korrupte medizinische Establishment: Ein positiver Test auf ein Virus schafft keinen “Krankheitsfall”.

Wie jeder Arzt und Virologe weiß, wird ein “Fall” erst dann festgestellt, wenn eine Person ihn hat:

1) einen symptomatischen Ausdruck einer Krankheit
2) Das Vorhandensein eines identifizierten Erregers, von dem bekannt ist, dass er solche Symptome verursacht

Das bloße Tragen eines Virus ist kein “Fall”. Wenn das wahr wäre, dann würde bei der überwiegenden Mehrheit der Amerikaner gerade jetzt ein “Fall” von Grippe diagnostiziert, und wir würden uns in einer von den Medien erklärten Panik vor einer Grippepandemie befinden.

Das bloße Tragen eines Virus, ohne Krankheitssymptome zu zeigen, macht noch keinen “Fall” aus

Die Virenstämme, die Menschen ohne Symptome in sich tragen, spielen….

 

SCAMDEMIC SCIENCE: Coronavirus “cases” are medically meaningless, yet being used to justify weaponized lockdowns to destroy humanity

Kommentare sind geschlossen.