Venezuela und Trumps irrationale Wahl-Politik

Von Jorge Arreaza Monserrat der Außenminister der Bolivarischen Republik Venezuela.

Wahlen haben immer einen interessanen Effekt auf die öffentliche Politik gehabt, insbesondere dann, wenn die verantwortliche Person, die eine gewisse Politik entwirft und durchsetzt, zur Widerwahl antritt.

In der Politik ist es logisch, dass der amtierende Kandidat entscheidet, eine erfolgreiche Politik und Leistungen vorzuzeigen und Fehler sowie schwache Punkte zu minimieren. Es ist jedoch irrational, wenn ein Kandidat darauf besteht, eine Politik vorzustellen, zu erhalten und zu vertiefen, die sich als Fehler zeigte und vom Kandidaten selbst nur halbherzig vertreten wird. Dies ist der Fall der verfehlten Politik der Trump -Verwaltung gegenüber Venezuela, die verstärkt wird trotz des Versagens und ein angepasstes Herangehen, ein Dialog verworfen wird.

Am 23. Januar 2019 haben die Trump-Berater, wie John Bolton in seinen umstrittenen Memoiren bettont, die Verwaltung gedrängt, einen obskuren jungen Politiker, Juan Guaidó, zum «interims-Präsidenten zu machen, der die Voluntad….

Kommentare sind geschlossen.