Der große Bluff Von Evelyn Hecht-Galinski

Netanjahu kommt seinem Ziel der endgültigen Annexion des Westjordanlands mit Hilfe charakterloser arabischer Potentaten immer näher, auch wenn sie momentan nicht auf der US-Trump‘schen Agenda steht. Aufgeschoben ist lange nicht aufgehoben. Als Netanjahu überraschend das geplante Abkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) verkündete, war die Überraschung groß über diesen großen Bluff. Gibt es doch schon seit Jahren geheime Kontakte zwischen einigen Golfstaaten und dem “jüdischen Staat”. Verbindet doch Israel und die Golfstaaten der Hass auf den Iran. Ebenso wie der Kronprinz von Abu Dhabi, Mohammed Al-Zayed, warb schon der saudische Herrscher König Salman für eine gemeinsame Front gegen Iran. Diese Kontakte, wie auch der Besuch der zionistischen Hardlinerin, der israelischen Sportministerin Miri Regev vor zwei Jahren zu den “Abu Dhabi Grand Slam”, als zur großen Verwunderung aller Anwesenden, nachdem der israelische Judoka Sagi Muki Gold gewonnen hatte, die Nationalhymne des “jüdischen Staats”, die “Ha-Tikva” (“Unsere Hoffnung ), das Lied der zionistischen Bewegung, als Premiere in den VAE erklang. (1)

Als sich der Außenminister des Oman Bin Abdullah, auf einer Sicherheitskonferenz in Bahrein positiv über Israel äußerte und Netanjahu…..

Kommentare sind geschlossen.