US-Wahlen: Trump holt auf

President Trump muss sleepy Biden nicht einholen, weil er ihn schon längst abgehängt hat. Aber die Deep Stat-Medien versuchen es wieder wie schon 2016.

Obama puts Biden to sleep with budget speech? - YouTube

Eine neue Umfrage vom Deep-State Propaganda-Sender CNN hat ergeben, dass der Vorsprung von Joe Biden auf Präsident Trump nach mehr als zwei Monaten Unruhen und Ausschreitungen in amerikanischen Großstädten um 10 Punkte geschrumpft ist.

Bei der letzten CNN-Umfrage, die Anfang Juni durchgeführt wurde, als sich die Unruhen weitgehend auf Minneapolis beschränkten, lag Biden 14 Punkte vor Präsident Trump. Jetzt führt er nur noch mit 4 Punkten.

“In diesen 15 Staaten – Arizona, Florida, Georgia, Iowa, Maine, Michigan, Minnesota, Nevada, New Hampshire, New Mexico, North Carolina, Ohio, Pennsylvania, Texas und Wisconsin – führt Biden nach der neuen CNN-Umfrage mit nur einem Prozent, Biden mit 49 und Trump mit 48 Punkten.

In der Tat zeigen die Zahlen, dass die Unterstützung des Präsidenten bei den Konservativen von 76% auf 85% gestiegen ist. Diejenigen zwischen 35 und 64 Jahren tendieren nun zu Trump, nachdem sie im Juni Biden favorisiert hatten.

Die Umfrage wurde auch nach der Bekanntgabe von Kamala Harris als Bidens Vizekandidatin durchgeführt, was darauf hindeutet, dass ihre Wahl Biden nicht geholfen oder sogar seine Chancen geschmälert hat.

CNN Poll: Biden’s Lead on Trump Shrinks by 10 Points After Two Months of Rioting

Kommentare sind geschlossen.