Corona in Zürich

Das Universitätsspital Zürich (USZ) hat Anfang August die Resultate seiner umfangreichen Antikörperstudie veröffentlicht. Untersucht wurden seit März circa 9000 gesunde Blutspender und circa 25,000 Patienten aller Abteilungen des Universitätsspitals (Uniklinik).

In beiden Gruppen erreichten die Antikörperwerte (IgG und IgA im Blut) bereits im April ihren Höchstwert von nur 1.6%. Dieser tiefe Wert war aufgrund des Schweizer Lockdowns zu erwarten. Bisher hat jedoch offenbar kein Schweizer Medium darüber berichtet.

Die wirkliche Verbreitung des Coronavirus dürfte zwar aufgrund von milden Fällen ohne IgG-Antikörper etwas höher sein – in Stockholm hatten etwa doppelt soviele Blutspender T-Zellen wie Antikörper gegen das neue Coronavirus – doch mehr als 5% werden es kaum sein.

(Im Tessin und in Genf lagen die Antikörperwerte……

Kommentare sind geschlossen.