Irak Kurdistan »Der Genozid geht weiter«

Sechs Jahre nach Völkermord an Jesiden durch Dschihadisten im Irak leiden Überlebende an Folgen

3.jpgRodi Said/REUTERS

Am 3. August haben Jesiden weltweit an den Genozid durch den dschihadistischen sogenannten Islamischen Staat, IS, im irakisch-kurdischen Sindschar (kurdisch: Schingal) erinnert, der vor sechs Jahren begann. Mit Hilfe eines Programms für schutzbedürftige Menschen des Landes Baden-Württemberg haben Sie seit 2014 etwa 1.100 Jesiden, die in IS-Gefangenschaft waren, nach Deutschland geholt und behandelt. Auf welcher Personengruppe lag Ihr Schwerpunkt?

2014, im ersten Anfangsstadium, lag unser Schwerpunkt auf den Frauen, da die meisten Männer vom IS hingerichtet worden waren. Junge Frauen hingegen….

Kommentare sind geschlossen.