Anwalt: Bei Impfverweigerung sind US-Staaten befugt Geld- oder Gefängnisstrafen zu verhängen

SAN DIEGO (KGTV) – Während die Arzneimittelhersteller um die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus noch im rennen sind, tauchen mehrere rechtliche Fragen auf: Könnte die Regierung verlangen, dass die Menschen zur Impfung gezwungen werden können? Könnten Menschen, die sich weigern, die Ärmel hochzukrempeln, aus den Geschäften verbannt werden oder ihren Arbeitsplatz verlieren?

©Pixabay_CC0 Public Domain

Die kurze Antwort lautet ja, so Dov Fox, Juraprofessor und Direktor des Zentrums für Gesundheitsrechtspolitik und Bioethik an der Universität San Diego.

“Staaten können Impfungen auf mehr oder weniger aufdringliche Weise erzwingen”, sagte er in einem Interview. ” Wenn Menschen nicht geimpft sind, kann ihnen Zugang zu  der Schulen oder Dienstleistungen oder Arbeitsplätzen eingeschränkt werden. Sie können sie zu einer zwingenGeldstrafe zwingen oder ins Gefängnis sperren.

Fox bemerkte, dass die Behörden in den Vereinigten Staaten nie versucht haben, Menschen wegen Verweigerung der Impfung ins Gefängnis zu bringen, aber andere Länder wie Frankreich haben die aggressive Taktik übernommen.

Der rechtliche Präzedenzfall geht auf das Jahr 1905 zurück. In einem bahnbrechenden Fall des Obersten US-Gerichtshofs, Jacobson gegen Massachusetts, entschied das Gericht, dass…..

 

States have authority to fine or jail people who refuse coronavirus vaccine, attorney says

Kommentare sind geschlossen.