Superfalke Elliott Abrams zum Sondergesandten für den Iran bestellt

Brian Hook legt sein Amt nieder

Jason Ditz

Der US-Sondergesandte Brian Hook, der in den letzten dreieinhalb Jahren für die Feindseligkeiten gegenüber dem Iran zuständig war, ist zurückgetreten. Es gibt keinen offiziellen Grund für seinen Rücktritt, aber einige Berichte deuten auf einen Vorstoß bei der UNO für ein Waffenembargo in der nächsten Woche hin, der voraussichtlich scheitern wird. Hook wird durch Elliott Abrams ersetzt.

Abrams, bekannt durch Iran-Contra, ist derzeit Sondergesandter für den Regimewechsel in Venezuela, und obwohl dieser Regimewechsel noch nicht stattgefunden hat, wird er seinen Posten behalten und an der Spitze des Iran-Plans stehen.

Hook präsentierte seine Zeit als Erfolg und sagte, dass die Vereinigten Staaten von Amerika, obwohl sie unter seiner Aufsicht zu keinen Verhandlungen mit dem Iran kamen, zumindest die iranische Wirtschaft mit ständigen Sanktionen schädigten, und dass er den Iran schwächer zurückgelassen habe, als er ihn vorfand. Hooks ständige Kriegslust gegenüber dem Iran wird wahrscheinlich von seinem Nachfolger noch verstärkt werden.

Sollte Venezuela ein Gradmesser sein, wird Abrams die Kampagne des “maximalen Drucks” fortsetzen und gleichzeitig versuchen, eine Art Regimewechsel zu orchestrieren. Offiziell sagt die US-Regierung, dass ein Regimewechsel im Iran nicht ihr Ziel sei. Antikrieg:

Kommentare sind geschlossen.