Unbezahlbare Therapien – Pharmalotterie um Menschenleben

Unter dem Vorwand hoher Entwicklungskosten werden für Medikamente immer häufiger Preise verlangt, die sämtliche Grenzen sprengen. Wer nicht bezahlen kann, verliert seine Gesundheit oder sogar sein Leben. Was Pharmaunternehmen nicht davon abhält, weniger auf das Wohlergehen der Menschen als auf den Wohlklang klingelnder Kassen zu achten.

Auf einen Blick
  1. Immer öfter kommen Medikamente auf den Markt, deren Preis in exorbitanten Höhen angesiedelt ist.
  2. Noch hat in Deutschland jeder das Recht, die für die Behandlung einer Krankheit notwendigen und zugelassenen Medikamente erstattet bekommen. Doch bei den hohen Preisen, geraten die Krankenkassen zwangsläufig an ihre Grenzen.
  3. Pharmamanager haben keine Skrupel, auch noch das Letzte aus dem Markt zu herausquetschen, was er hergeben kann. Gerade das Coronavirus könnte sich jetzt für so manches Pharmaunternehmen als schier unerschöpfliche Goldgrube erweisen.
  4. Da nützt es auch nichts, wenn das teuerste Medikament der Welt verlost wird. Wer nicht zu den Gewinnern zählt, kann dem Tod nicht entrinnen.
Der Preis einer Villa für eine Spritze

Geht’s noch? Rund 2 Millionen Euro kostet die einmalige Dosis des Medikaments Zolgensma des….

Kommentare sind geschlossen.